Hühnerhaltung

Aus Tierrechtssicht ist die Haltung von Tieren natürlich ebenso abzulehnen wie Sklavenhaltung aus Menschenrechtssicht. In dieser speziesistischen Gesellschaft ist es jedoch erforderlich, daß Menschen sich um manche Tiere kümmern, so wie Sklavenbefreier sich häufig um befreite Sklaven kümmern mußten, die noch nicht oder nicht mehr in der Lage waren, sich selbst zu versorgen.

Da wir auch befreite Tiere vermitteln wollen, hier also einige Informationen dazu.

Ernährung

Unsere Hühner bekommen eine Körnermischung (gibt's fertig zu kaufen, besteht aus Weizen, Hafer, Gerste, Sonnenblumen, gebrochenem Mais u.a.), fast alles, was bei uns beim Essen (gemeint ist hier natürlich veganes Essen) übrigbleibt, wenn es nicht zu stark gewürzt ist. Gerne essen sie Reis, Nudeln, Brot (wenn's älter ist, einweichen) und gekochte Kartoffeln. An grünem (also Salate, Chinakohl, Grünkohl ...) nehmen sie alles, aber auch Obst (Apfel, Birne, Pfirsich, Banane...) mögen sie gerne. Ansonsten suchen sie sich natürlich auch selbst im Auslauf essbares.

Wichtig ist, daß immer genügend frisches Wasser vorhanden ist, denn Hühner brauchen sehr viel Wasser.

Falls in dem Auslauf keinerlei kleine Steinchen sind, sollte man noch eine Schüssel mit sehr kleinen Steinen ("Grit") bereitstellen, die braucht das Huhn zum zermahlen der Nahrung im Magen.

Auslauf

Eigentlich ist jeder Garten geeignet, um dort Hühner laufen zu lassen, allerdings bleibt von einem "Ziergarten" nicht viel übrig, da sie überall scharren - am besten ist ein Stück Land mit Gras oder Weide bewachsen, ein paar Büsche, Sträucher, Tannen und/oder Bäume sollten auch nicht fehlen, da sie im Sommer ein paar Schattenplätze brauchen, außerdem bietet es auch Sicherheit (vor Greifvögeln wie Habichten etc.) - Hühner bewegen sich nicht allzu gerne auf "freiem Feld". Falls sehr viele Hühner auf einem großem Grundstück gehalten werden, sollten besser zwei oder mehr Hühnerhäuser auf dem Grundstück verteilt werden, da Hühner oftmals weiter entfernte Plätze nicht aufsuchen.

Pro Huhn sollten mindestens 10 qm Auslauffläche vorhanden sein, je mehr desto besser.

Auch sollte irgendwo eine Stelle vorhanden sein, wo sie ihr Sandbad nehmen können, wir haben einen ganz normalen Sandkasten gekauft.

Der Auslauf muss natürlich eingezäunt werden, die Höhe richtet sich dabei nach der Hühnerrasse - leichte Hühner schaffen locker 1,80 m, schwere schaffen oft nur einen Meter, wenn überhaupt.

Hühnerhaus

Am besten ist es, wenn ein vorhandenes Gebäude zum Hühnerhaus umfunktioniert werden kann, ansonsten kann man ein Holzhaus (in Einzelteilen aus dem Baumarkt) kaufen und es auf Fundament setzen (ein Fundament ist wichtig damit keine anderen Tiere durch den Boden Zugang haben). Das Hühnerhaus muß nicht großartig isoliert werden, aber in jedem Fall zugfrei sein.

Im Haus müssen Sitzstangen angebracht werden, am besten alle auf gleicher Höhe, damit es keinen Streit um die höhergelegenen Plätze gibt. Die Sitzstangen sollten so beschaffen sein, daß die Hühner die Füße normal auflegen können, und an den Kanten abgerundet sein.

Es ist vorteilhaft,unter den Sitzstangen ein Kotbrett anzubringen, wenn der Boden glatt und leicht zu reinigen ist kann man darauf verzichten, sowohl Kotbrett wie Boden müssen regelmäßig gesäubert werden.

Ein Legenest sollte auch vorhanden sein, dazu man befüllt eine Kiste (ca. 0,5 - 1 qm groß) mit Heu, Stroh oder Sägespänen - diese Einstreu muß regelmäßig erneuert werden. Ist kein Legenest vorhanden, werden die Hühner die Eier irgendwo draußen ablegen.

Sonstiges

Es gibt viel Literatur über Hühnerhaltung zu kaufen - diese Bücher sind auch, z.B. für Hühnerhausbau und -einrichtung, recht nützlich - einige Kapital dieser Bücher sollte man aber besser gar nicht erst lesen, so z.b. die Kapitel Schlachtung und Krankheiten.

Hühner, die ordentlich gehalten werden, werden in aller Regel nicht krank, sollte dennoch mal eines krank werden, sollte man einen Tierarzt aufsuchen (in den Büchern wird oft das Töten empfohlen). Bei einigen aus der Batterie Befreiten kann auch gleich eine tierärztliche Behandlung erforderlich sein.

Mit dem Tierarzt sollte man in jedem Fall mal sprechen, auch das Hühnerhaus sollte mindestens ein Mal jährlich einer großen Reinigung unterzogen werden - die entsprechenden Mittel kennt der Tierarzt.